Messevorbericht zur Schüttgut (7. – 8. November 2012 in Dortmund)

Weniger Wartungsaufwand und effizientere Förderung: Robuste Komponenten für Gurtförderer schonen Anlagen und Ressourcen

Der Einsatz im Drei-Schicht-Betrieb, extreme Wirkkräfte, raue klimatische Bedingungen – der harte Dauereinsatz unter Schwerlast verlangt Fördersystemen viel ab. Die Komponenten für Gurtförderer von Schulte Strathaus sind daher so konstruiert, dass sie die Bandanlagen schonen und dabei möglichst lange wartungsfrei im Einsatz sind. Das Zusammenspiel aus widerstandsfähigen Materialien und stabilen Konstruktionsformen macht die Bauteile besonders robust und senkt den Verschleiß deutlich. Gleichzeitig leisten die Bauteile einen entscheidenden Beitrag zur Ressourcenschonung. Die Abstreifer beispielsweise erzielen eine optimale Reinigungsleistung des Förderbandes und tragen das am Gurt anhaftende Material ab. Auf diese Weise fällt das Abstreifgut in die Übergabe und muss nicht arbeitsintensiv manuell unter der Förderanlage entfernt werden. Die Abstreifsysteme sowie andere Komponenten für Gurtförderer von Schulte Strathaus sind auf der diesjährigen „Schüttgut“ zu sehen.

Die einzelnen Produkte gibt es in verschiedenen Ausführungen, die den individuellen Anforderungen des Endbetreibers entsprechend zusammengestellt werden können. Um eine optimale Reinigung der Gurtförderer zu erzielen, kommen die Starclean-Abstreifer zum Einsatz. Als Reinigungswerkzeug in Sekundärabstreifern dienen dabei in den Segmentkern gesteckte Polyurethanfüße mit drehbar gelagerten Spezialspachteln aus Edelstahl mit Hartmetalleinsatz. Die einzelnen Segmente sind überlappend angebracht, was eine durchgehende Reinigung über die gesamte Abstreifbreite garantiert. Zudem sind alle Abstreifer mit der patentierten Twist-Swing-Funktion ausgestattet. So passen sich die einzelnen Segmente unter einem frei einstellbaren Anpressdruck optimal an den Fördergurt an und kompensieren so Unebenheiten oder ungleichmäßigen Verschleiß. Dadurch wird verhindert, dass Material am Band haften bleibt und im Bereich des Untergurtes herunterfällt oder an den Bandrollen anhaftet. Darüber hinaus werden durch eine unzureichende Reinigung die Gurtbänder einem erhöhten Verschleiß ausgesetzt, sodass ein kostenintensiver vorzeitiger Austausch nötig ist. Der Austausch der Verschleißteile des Abstreifers kann dank eines einfachen aber sicheren Steckmechanismus ohne Werkzeug mit nur wenigen Handgriffen erledigt werden.

Aufprallstationen mit spezieller Deckschicht absorbieren die Fallenergie, Schurrenabdichtungen vermindern Staubbelastungen

Zum Schutz gegen Schäden durch große, kantige  Materialfraktionen oder große Fallhöhen in Bandübergaben wurden die Friflo Aufprallstationen von Schulte Strathaus so konzipiert, dass sie die Fallenergie des Schüttguts absorbieren. Dazu wird der Fördergurt im Bereich der Übergabe durch Aufprallbalken mit Gummidämpfer unterstützt. Deren Oberfläche ist mit einer Deckschicht aus hochgleitendem HDPE mit einem sehr niedrigen Reibungskoeffizienten <0,1versehen.Die HDPE-Schienen sind mit dem Gummidämpfer vulkanisiert und nicht wie bei herkömmlichen Systemen geklebt. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Schienen im Dauerbetrieb nicht lösen und so den Gurt beschädigen. Die Befestigung der Aufprallbalken geschieht mit kraft- und formschlüssigen Aluminiumprofilen mit Standard-Schrauben, die gegenüber der Klemmung mit herkömmlichen T-Schrauben eine wesentlich höhere Klemmkraft ermöglichen. Dadurch wird verhindert, dass die Aufprallbalken durch den Gurt herausgezogen werden und Beschädigungen verursachen.

Für eine besonders staubarme Materialaufgabe kommen ergänzend zu den Aufprallstationen Spillex Schurrenabdichtungen zum Einsatz, die die Übergabestellen zuverlässig abdichten und so eine staub- und verlustarme Übergabe des Materials gewährleisten. Anders als herkömmliche Abdichtungen kommen beim System von Schulte Strathaus keine durchgehenden Gummistreifen zum Einsatz, sondern einzelne Segmente. Die einzelnen Segmente passen sich optimal an den Gurt an, bei ungleichmäßiger Abnutzung kann jedes Segment individuell nachgestellt und an das Förderband angepasst werden. Die spezielle Gummimischung sorgt dafür, dass der Gurt geschont und der Verschleiß reduziert wird.

Schieflauf vermeiden: Gurtzentrierung durch Lenkrollen

Ein weiteres häufiges Problem in der Schüttgutfördertechnik ist der Gurtschieflauf. Die Ursachen können vielfältig sein:
Außermittige Materialaufgabe, schlechte Ausrichtung der Bandanlage oder defekte Rollen, wechselnde Wetterbedingungen oder ungerade Gurtverbindungen. Hierdurch entstehen Kosten durch Verschleiß des Gurtes, der Rollen und aller anderen Komponenten. Die Starclean Belt Tracker lenken den Fördergurt zuverlässig und bei allen oben genannten Bedingungen wieder zurück in die Mitte und senken so die Betriebskosten. Die konischen äußeren Rollen sind im Winkel stufenlos verstellbar, wodurch sie sich exakt an die Muldung der Bandanlage anpassen lassen. Ferner sind alle Rollen mit rautiertem Spezialgummi vulkanisiert, um ideale Reibverhältnisse und lange Standzeiten zu gewährleisten, die robuste Drehlagereinheit liegt lebensdauergeschmiert im Ölbad. Das dreiteilige System ist außerdem auch für den Reversierbetrieb geeignet.     

Schlaufengurtförderer

Geschlossene Gurtförderer vervollständigen das Angebot von Schulte Strathaus. Damit können selbst engste Radien – sowohl horizontal als auch vertikal – sicher gefahren werden. Gleichzeitig verhindert das geschlossene System die Staubentwicklung und schützt das Fördermaterial vor der Witterung. 

Einsatz unter härtesten Bedingungen

Die Abstreifsysteme von Schulte Strathaus kommen weltweit zur Anwendung. Da im Braunkohletagebau zunehmend Großbandanlagen mit Bandbreiten weit über 2 m und Geschwindigkeiten bis 10 m/s zum Einsatz kommen, werden die Abstreifer hier mit besonders harten Anforderungen konfrontiert. Um an die Braunkohle zu kommen, müssen sich die Bagger zunächst durch verschiedene Materialschichten arbeiten, die als Abraum zum Verfüllen bereits abgebauter Kohlefelder dienen. Durch das sich ständig ändernde Fördergut, gepaart mit den Einflüssen von Sedimentation, Regen und Frost müssen die Abstreifer unter allen Bedingungen Schwerstarbeit leisten und dabei Standzeiten für ein Fördervolumen von bis zu 20 Millionen Tonnen garantieren. Doch dank der guten Abstreifleistung und der Wartungsfreundlichkeit der Primär- und Sekundärabstreifer wird die Materialausbeute erhöht, die Verschmutzung der Bandanlage verringert, und die Umwelt geschont.

Für erste Gespräche, aber auch für konkrete Anfragen steht auf der Schüttgut 2012 das Team von Schulte Strathaus am Stand G 15 zur Verfügung.

Was:   
Schüttgut 2012

Wann:   
7. bis 8. November 2012

Wo:
Messe Westfalenhallen Dortmund, Stand G 15

Ansprechpartner:
Andre Hanke, Schulte Strathaus GmbH & Co. KG

Zurück

Schulte Strathaus GmbH & Co. KG